Gemeinschaftskonzert des VJO Germersheim mit dem SVJBO des Acher-Renchtal-Musikverbandes

 

Man konnte es kaum glauben, als am Ende der Veranstaltung Dirigent Fabian Metz die jüngsten  Musikerinnen vorstellte. Désireé Mann und Celine Schwenk aus dem Bereich des ARMV hatten erst zwei Wochen vor dem Auftritt für das Gesamtorchester geprobt. 13 und 14 Jahre alt sind sie, ihnen galt der ungeteilte Beifall in der voll besetzten Mummelseehalle. Überhaupt gab es viel Beifall  für die großartige musikalische Leistung aller Spieler, zum Schluss Standing Ovation.

ARMV-Präsident Klaus-Peter Mungenast grüßte die Gäste und machte deutlich, es gebe kein Doppelkonzert sondern Musik von zwei Verbandsjungenorchestern, die zu einem einzigen Orchester vereint wurden. Das Ergebnis wird zeigen, dass die Zusammenarbeit mit Stadtmusikdirektor Fabian Metz ganz hervorragend gelaufen sei, betonte Mungenast. Er hoffe, dass viele der Vereinsvorsitzenden sich vom SVJBO und den Musiker aus Germersheim überzeugen lassen und ihre jungen Musiker zur musikalischen Weiterbildung beim Verband anmelden. Neben MdL Willi Stächele konnte der Präsident zahlreiche Bürgermeister und Behördenvertreter willkommen heißen.

Nach der Begrüßung gab es Musik. Mächtig begannen die Musiker mit „Flight of the Pisa“ von Robert Sheldon, der letzte Flug des „Vogels der Mann verschlingt“. Beeindruckend, wie Dirigent Fabian Metz, trotz eingeschränkter Probemöglichkeiten rund 100 Musikerinnen und Musiker „im Griff“ hatte. Sie folgten dem kleinsten Hinweis und beeindruckten bereits mit dem ersten Stück nachhaltig. Fabian Metz ist ein Dirigent, der die Jugend überzeugen kann. So stark, dass auch 12-jährige sich für Wagner interessieren. „Elsa’s Procession to the Cathedral“ aus Lohengrin war der beste Beweis. Damit zollte Metz dem Wagnerjahr 2013 Tribut.  Mit dem original Blasmusikstück „El Camino Real“ von Alfred Reed verabschiedete sich das Orchester in die Pause. „Eine kleine Yiddishe Ragmusik“ wurde aus Zeitgründen gestrichen. Das Konzert dauerte trotz der Kürzung mit drei Zugaben ohnedies zweieinhalb Stunden.

Flott ging es mit einem dreiminütigem Marsch danach weiter. Auf den „Captain America March“ folgte „Lord of the Rings“, das musikalisch wohl anspruchsvollste Stück des Abends. Bravourös meisterten die Aktiven die Herausforderung des Komponisten Johan de Meij.

Das beliebteste Stück unter den Musikern ist allerdings „Fluch der Karibik“, da merkte man die Begeisterung nicht nur musikalisch, sondern auch optisch. Als dann noch das Schlussstück „The Eighties“ von John Higgins verklungen war, konnte man den Jungen direkt ansehen, wie erlöst sie waren, nach einem Abend, den sie mit anspruchsvoller Musik gestaltet hatten. Breits, befreites Lachen zeichnete sich während des anhaltenden Applauses auf den Gesichtern ab.

Bernhard Reiß, Präsident des Kreismusikverbandes Germersheim fand für die Musiker Worte des Dankes für deren „wunderschöne musikalische Leistung“, für die Fabian Metz verantwortlich zeichnete. Seinen Dank verband er mit einer Einladung der Musiker des ARMV in die Pfalz zur weiteren Vertiefung des gemeinsamen Musizierens.

(Text und Bilder: Wolfgang Löhnig)

Weitere Bilder des Gemeinschaftskonzertes finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Verbandsjugendorchester.

Free Joomla templates by L.THEME

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.